► Mitarbeit im Verein für Heimatkunde "Die Gröbenhüter", Gröbenzell.
Broschüre zur Landschaftsgeschichte von Gröbenzell und Umgebung (2003):
"Gröbenzell – Landschaftsentstehung - Torf und Alm"

 

Die geologischen und geomorphologischen Voraussetzungen, Sedimentation wie Erosion geben der Landschaft Form und Eigenart. Für Gröbenzell und dessen Umgebung waren es die Schmelzwässer der Würmeiszeit, welche eine weite und nach Norden hin sich absenkende Schotterebene schufen. Auf ihr bildete sich nach und nach durch Grundwasser–
austritt das Dachauer Moos (ein Niedermoor). Das führte einerseits zur Torfbildung und andererseits zur Abscheidung von Almkalk. Benachbart zu Gröbenzell trifft man in der Aubinger Lohe auf die Formation einer viel früheren Zeit, die dem Miocän des Tertiärs zugehört.
Das beigegebene Bildmaterial ergänzt den sehr interessanten und anschaulichen Text der Broschüre (35 Seiten).

Einige Beispiele ...

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 


► Mitarbeit im Aubinger Archiv (München-Aubing).
Unter der Rubrik "Aubing – Anno Dazumal". 42 Beiträge in der Zeit von 2001 bis 2007, jeweils veröffentlicht in der Aubinger-Neuaubinger Zeitung. Neben zeitgeschichtlichen Themen stehen auch solche zur Geologie und Landschaft.

 

Als Beispiel für Zeitgeschichte sei hier auf ein Flugblatt zurückgegriffen, welches im Bombenkrieg im Mai 1943 im Zusammenhang mit dem Fall von Stanlingrad von der Royal Air Force über München abgeworfen wurde. Es ist ein Heft im knappen DIN-A5-Format mit vielen Fotos und Abbildungen.
Am 12. Okotber 2001 erschien über dieses Flugbaltt "Stalingrad - Mythos und Wahrheit" ein Beitrag des Autors in der Aubinger-Neuaubinger Zeitung. Die Abbildung hier zeigt die Titelseite des insgesamt 30-seitigen Flugblattheftes.

Artikel vom 12. Oktober 2001